Unser Clubleiter Helmut Spreitzhofer im 60. Lebensjahr unerwartet verstorben

Unser Clubleiter Helmut Spreitzhofer im 60. Lebensjahr unerwartet verstorben

Ein Nachruf von Gernot Heigl

Montag 1. August 2016: Ich war gerade dabei, meine Mails durch zu schauen, als mein Handy läutete, “Rudi Bischoff” schien am Display auf. Nach der üblichen Begrüßung folgte der Schock, als Rudi mir sagte: “Gernot, unser Helmut Spreitzhofer ist gestern (31.07.2016) verstorben, Herzinfarkt”. Mir blieb momentan die Luft weg – Schock, Starre, Betroffenheit! Das gibt’s doch nicht. Ich hatte mit ihm noch vor ein paar Tagen telefoniert, vor drei Wochen gemeinsam gefilmt. Er war wie immer guter Dinge, kein Anzeichen irgendwelcher Unpässlichkeit, plötzlich sollte alles zu Ende sein? Ich schäme mich nicht das zu schreiben: Tränen schossen mir in die Augen. Jahrelange Freundschaft hat uns verbunden. Alles vorbei, Ende, Schluss, aus, unfassbar! Wie muss dieser Schock erst Annemarie, seine Frau und seine Kinder getroffen haben, wie werden sie es verarbeiten, damit fertig werden? Hat er doch eine schwere Darmoperation und zuletzt seine tückische und langwierige Burn-Out Erkrankung überwunden, sich nun mit viel Elan in die Pension gestürzt, Reisen, neue Filmprojekte geplant. Es sollte leider beim Wollen bleiben.

Beim Begräbnis in Anger sind viele unserer Clubmitglieder, teils mit ihren Partnerinnen, erschienen, um Helmut die letzte Ehre zu erweisen. Alle waren tief betroffen, niemand wollte es wahr haben, dass er nicht mehr unter uns ist. Helmut war ja bei allen sehr beliebt, er war eben einer von uns. Nach der Totenmesse gab der Obmann des Angerer Pensionistenbundes einen kurzen Rückblick über Helmuts Lebenslauf.

Beim anschließenden Totenmahl diskutierten wir, warum beim Begräbnis vom Videoclub niemand einen Nachruf gehalten hatte. Michael Moor brachte es auf den Punkt: “Ich habe kein Problem vor vielen Leuten ein Projekt zu präsentieren, aber einen Nachruf für Helmut zu halten, das schaffe ich nicht, ich hätte zu heulen begonnen”. Bei Rudi war die Situation ähnlich.

Helmut ist im Jahr 2006 unserem Club beigetreten und hat sich gleich bei der Club- und Landesmeisterschaft mit dem Beitrag „Die Wallfahrtkirche von Maria Alm“ beteiligt. 2007 wurde Helmut erstmals in den Vorstand gewählt. Er hatte die Funktion „Koordinator Programmgestaltung und Abendmoderation“ inne. Das Jahr 2008 war auch der Beginn einer sehr erfolgreichen Zusammenarbeit mit Walter Wehmeyer, einem Film-Profi, die Helmut einleitete. Vor allem der Film „Erfüllung eines Jugendtraumes“ war ein Meilenstein in der Clubgeschichte. Erstmals waren 12 Clubmitglieder bei der Produktion beteiligt, die dann bei der Club- und Landesmeisterschaft je eine Silber- bzw. sogar eine Goldmedaille erreichte. Somit, war klar, Gruppenarbeit lohnte sich.

Bei der Jahreshauptversammlung 2010 wählten wir Helmut einstimmig zum neuen Clubleiter. Es sollte sich als ein Glücksgriff erweisen. Kameradschaft, forciertes Clubleben, Gemeinschaftsprojekte, Seminare, Ausflüge, er führte das System Leihgeräte für Ton und Licht ein – und noch etwas: Das vertrauliche „Du“ untereinander, gemäß Helmuts Grundeinstellung: “Wir sind ein Club, da hilft jeder jedem, wir sind keine Solotänzer“. Die Clubzeitung wurde aus Kostengründen eingestellt, Ersatz war die Homepage, ein neues, zeitgemäßes Medium, von Thomas Schauer mustergültig betreut, wodurch auch neue Mitglieder zum Club kamen. Festigkeit und Durchsetzungsvermögen bewies Helmut beim leidlichen Thema Clublokal, wo es gelang, mit der Familie Schulz, Eigentümer des “Goldenen Hirschen”, eine Vereinbarung zu treffen, die den Anforderungen eines Video-Clublokals weitestgehend entspricht.

2011 veranstaltete unser Club die Landesmeisterschaft in Weiz, die zu einem großartigen Erfolg wurde. Helmut war bei der Organisation, der Produktion des Trailers und vor allem als „Sponsorauftreiber“ erfolgreich tätig. 2013 und 2014 war er  bei der Clubmeisterschaft auch als Juror tätig. Mitte 2014 erkrankte er schwer an einem Burn-Out. Bei der Landesmeisterschaft 2015 in Eggersdorf half er trotzdem, so weit es ihm möglich war, bei der Organisation mit, die unter Mithilfe vieler Clubmitglieder vorbildlich ablief. Mit 1. Jänner des heurigen Jahres übernahm Helmut von Rudi Bischoff wieder die Clubleitung und konnte einen der größten Erfolge in der Clubgeschichte einfahren: Alle sieben qualifizierten Filme erreichten bei der Staatsmeisterschaft in Fieberbrunn Medaillenränge. Unser Club war der erfolgreichste Club des Wettbewerbes.

Helmut gründete eine eigene Filmfirma, die “Hesp-Film”, bei der auch einige Clubmitglieder tätig waren. Hier schlug Helmuts Hang zur Perfektion durch. Profi-Kamera mit Bildschirm, hochwertige Mikrophone, Stative, Funkstrecke, leistungsstarker PC, professionelle Schnittsysteme gehörten zu seiner Ausstattung. Hauptsächlich regionale Veranstaltungen, Hochzeiten und Werbefilme sind produziert worden.

Zum Saisonabschluss trafen wir uns am 7. Juli zum gemütlichen Beisammensein, sprich Sommerfest, beim „Goldenen Hirschen“. Viele kamen, Helmut gratulierte noch den beiden Geburtstagskindern Helmut Schubert und Alfred Fuchs mit einem Stifters Sekt zum Geburtstag, eine Geste, die auch er eingeführt hatte, wünschte in seiner kurzen Ansprache allen ein schönen, erholsamen Sommer und wies auf den nächsten Clubabend am 22. September hin. Doch diesen Termin sollte Helmut leider nicht mehr erleben. Der Schock sitzt tief, dass er plötzlich nicht mehr unter uns ist. Wir verlieren in ihm einen guten Freund, der stets selbstlos mit Rat und Tat zur Stelle war, wenn es um technische Fragen ging oder Hilfe bei Filmprojekten von Nöten war.

Unser Mitgefühl in diesen schweren Stunden gilt vor allem seiner Frau Annemarie, die ihn stets zu den Clubabenden begleitet und tatkräftig unterstützt hat, und seiner gesamten Familie. Helmut, du wirst uns sehr, sehr fehlen, wir werden dein Andenken hoch halten. Auf Wiedersehen in der anderen, jenseitigen Welt.

Der Film- und Videoclub Steiermark

PARTE: Helmut Spreitzhofer: http://xn--hfler-kreimer-imb.at/bestattung/data/image/186/hoefler_bestattung_article_3483_3.jpg

Filmische Erfolge:

2006: „Die Wallfahrtskirche von Maria Alm“, CM: Diplom, LM: Diplom

2007: „Kanadas Goldener Westen“, CM: Silber, LM: Bronze

2008: „Der Bewerb“, CM: Bronze, LM: Bronze

2008: „Flüssiges Gold“, CM: Silber, LM: Bronze

2008: „Auf schmaler Spur“ (Gemeinschaftsprojekt), CM: Silber, LM: Bronze

2009: „Madeira, die Blumeninsel im Atlantik“, CM: Silber, LM: Bronze

2009: „Erfüllung eines Jugendtraumes“, (Clubfilm), CM: Silber, LM: Gold, SM: Bronze

2010: „Heimatmuseum Rauchstubenhaus“, CM: Bronze LM: Bronze

2010: „Der Bauer und die Hexe“(mit K.Klimisch und R.Bischoff), CM: Silber, LM: Bronze

2010: „Tango und der Weg Tao“ (Clubfilm), CM: Bronze, LM: Bronze

2012: „Styrian Tatoo & Hotrod Show“ (Gemeinsam mit Manfred Strasser), CM: Bronze, LM: Silber

2015: „Teller, die die Welt bedeuten“, CM: Gold, Clubmeister, LM: Silber, STM: Silber

2015: „Der Traum einer glücklichen Familie“, CM: Silber, LM: Bronze

2016: „Sonderbare Früchte“(Gemeinschaftsprojekt), CM: Silber, LM: Silber, STM: Bronze

2016: „Harley Treffen“ (Gemeinschaftsprojekt), CM: Silber, LM: Silber, STM: Bronze