Kurzfilmwettbewerb 2017

Kurzfilmwettbewerb 2017

TEAM „Dieter Leitner/ Arno Hochreiter/ Friederike Mairegger/ Susanne Dusek“ gewinnt den Kurzfilmwettbewerb 2017!

Als erster Höhepunkt des Filmerjahres 2017/2018 startete mit 14 Tagen Verspätung am 16. November unser schon traditioneller Kurzfilmwettbewerb.

Ursprünglich als Gruppenarbeit vom unvergesslichen Helmut Spreitzhofer initiiert, wurden bereits im Frühjahr Filmer-Gruppen zusammen gelost. Doch über den Sommer – hier sollten ja vermutlich die Filme produziert werden – herrschte eigentlich bei den meisten relative Gelassenheit und Ruhe. Doch mit Beginn der Herbstsaison wurde es hektischer, plötzlich besann man sich, dass der Wettbewerb rief. Diesmal war es so, dass – in Abweichung vom letzten Jahr – nicht nur Minutencup-Filme produziert, sondern auch die volle Laufzeit, gemäß Reglement max. 5 Min., ausgenützt werden konnte.

Es hatten sich 18 Clubmitglieder, einige Gäste und als besonders lieber Gast Annemarie Spreitzhofer im Clublokal eingefunden. Bei Rudi Bischoff sind 12 Nennungen eingegangen, die Namen der Autoren waren nur ihm bekannt, die Filme sollten ja anonym vorgeführt werden, also ohne Autor(-en) Vor- oder Nachspann. Die Daten-Sticks mit den Filmen spielte Manfred Strasser in gewohnter Weise in seinen Laptop, Rudi Bischoff loste die Vorführ-Reihenfolge und Michael Moor teilte die Bögen für die Publikumsbewertung aus, dann hieß es Licht aus und die Vorführung begann.

Nur mit kurzen Unterbrechungen sind die Filme in einem Zug gelaufen. Dann begann das schwierigste Unterfangen: die Bewertung. Aufgrund der Vielfalt der Themen und Filmlängen stellte dies – wie auch unser Chefjuror Michael Moor so im Vorbeigehen meinte „das wird nicht leicht“ – an die bewertenden Clubmitglieder hohe Anforderungen. Nachdem die Bewertungsbogen (7 Punkte für den besten Film –  fallend bis 1) eingesammelt wurden, stieg die Spannung. In bewährter Weise las Rudi Bischoff (nach genauer Prüfung der Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit) die Bewertungen vor und Michael Moor gab sie in den Laptop ein, der mit dem Beamer verbunden war. So konnten alle die Auswertung auf der Leinwand mit verfolgen. Schon nach ein paar Durchgängen zeichnete sich ein Favorit heraus: Der Minutencupfilm: „Neulich am See“, der seine Spitzenstellung bis zum Schluss hielt, auch der 2. Platz (auch ein Minutencupfilm) war bald an „Change“ vergeben, ebenso der 3. Platz mit dem Kurzfilm „Buchstabenverwechslung“. Um das „Mittelfeld“ entbrannte ein harter Kampf, während die Filme 3, 11 und 12 etwas zurück lagen.

Nachdem die Bewertung abgeschlossen war und die Platzierungen feststanden, erfolgte die Siegerehrung mit dem Lüften des Geheimnisses um die Filmautoren. Hier das Ergebnis der Publikumsbewertung:

Platz Vorführ- Nr. Punkte Titel Autor
1 1 106 Neulich am See D. Leitner, A. Hochreiter, F. Mairegger, S. Dušek
2 8 77 Change K. Geier, W. Koschak
3 10 67 Buchstabenverwechslung P. Zenkl
4 6 54 Happy Zombies K. Klimisch
5 7 49 In welche Richtung G. Heigl, J. Neumann
6 5 36 Herbstspaziergang K. Klimisch
7 4 33 Anke in Slow Motion D. Leitner
8 2 29 Segeltörn D. Leitner
9 9 28 Der Hades in Graz G. Jungbauer
10 3 22 Weihnachtsüberraschung F. Mairegger
11 11 17 Filmcrew in Rovinj K. Klimisch
12 12 14 Zahnrad D. Leitner

Somit hat der Film Nr. 1 „Neulich am See“ überlegen den Wettbewerb gewonnen, herzliche Gratulation dem Team!

Johannes Neumann betonte bei der Siegerehrung, dass er sich sehr freue, dass wieder viele Filme eingereicht wurden und es gelungen sei, Filmteams zum Produzieren von Filmen zu animieren und es so zur Zusammenarbeit bei Projekten und näherem Kennenlernen der Teilnehmer kommt, der Sinn eines Filmclubs.

Unter heftigem Beifall erfolgte die Preisverteilung. Dabei wurden die Teilnehmer (nur einer pro Film) mit einer Flasche Wein belohnt, die drei Erstplatzierten erhielten zusätzlich einen Gutschein und das Siegerteam noch eine Flasche Sekt extra. Die Aufteilung der Preise innerhalb der Teams wurde intern geregelt.

Herzliche Gratulation den Siegern und allen Teilnehmern!

Gernot Heigl

Fotos: Wolfgang König