Riesenerfolg für Österreich bei der UNICA-Film-Weltmeisterschaft 2019 in Zeist, Niederlande!

Riesenerfolg für Österreich bei der UNICA-Film-Weltmeisterschaft 2019 in Zeist, Niederlande!

Soweit ich mich erinnern kann, war der VÖFA noch nie so erfolgreich wie heuer in Zeist. An der Anzahl der errungenen Auszeichnungen gemessen, waren wir UNICA-weltweit die erfolgreichste Nation der heurigen Film-WM! Am Start waren 150 Filme aus 29 Ländern, wir hatten 5 Filme laufen. Am Ende des Bewerbes kamen 39 Filme in die Schlussbesprechung/Abstimmung der Jury. Als einziges Land hatten wir vier Filme in dieser Auswahl!

Groß war unsere Freude über das Endergebnis:

Gold erhielt Thomas Speckhofer (FC Attergau) für seinen Film „Lego Der Überfall“ (das letzte Gold für Österreich gab es 2006, also vor 13 Jahren)! – Zusätzlich wurde Thomas Speckhofer mit dem Preis für den besten Jeunesse-Film ausgezeichnet.

Zwischen zwei Welten“ von Kober & Kober (Koma Film) erhielt Bronze und eine Nominierung (Jana Wieshofer) für den Sonderpreis „Best Actress“.

Ebenfalls Bronze ging an Wolfgang Tschallener (Ogablick) (FSZ Klaus) mit „Federwelt“.

Und das Uhrwerk dreht sich weiter“ vom OrangeCat-Filmkollektiv (Luca Selberherr, Elias Märk, Nikolai Liskutin) (AFC Wien) wurde mit einem Diplome d’Honneur ausgezeichnet (es fehlte nur eine Jurystimme zur Bronzemedaille!).

Das Musikvideo “Hammer it all” von Tobias Steiner (Saibo Film) (FK Kapfenberg) war nicht unter den von der Jury ausgewählten Filmen in der Endabstimmung, aber Gratulation zur ehrenvollen Teilnahme an der Weltmeisterschaft.

Auch im Minutencup konnten wir uns erfolgreich platzieren: Dieter Leitner, Gernot Heigl, Alfons Bochmetz, Reinhard Kasparek, Manfred Druschowitz und Susanne Dušek (FVC Steiermark) erreichten mit „Kutschenfahrt“ den 3. Platz in diesem sehr anspruchsvollen Bewerb, zu dem 30 Filme genannt waren.

Unsere herzliche Gratulation gilt den Preisträgern, aber auch dem Auswahlkomitee, das diese Filme für die UNICA-Film-Weltmeisterschaft ausgewählt hat!

Peter Glatzl, VÖFA-Präsident.

Einen persönlichen UNICA-Bericht und viele Fotos von Dieter Leitner gibt es HIER.