75. UNICA-Weltmeisterschaft 2013 in Fieberbrunn

75. UNICA-Weltmeisterschaft 2013 in Fieberbrunn

Dieter & Susanne und Thomas besuchten die UNICA 2013!

Die Weltmeisterschaft des nicht kommerziellen unabhängigen Films fand heuer vom 24. bis 31. August 2013 in Fieberbrunn in Tirol statt.

Susanne und ich besuchten die Veranstaltung an den ersten fünf Tagen. Trotz der kurzen Vorbereitungszeit hat der Filmklub Fieberbrunn die Veranstaltung sehr gut organisiert. Wir konnten gute Technik, lichtstarke Projektion, Simultanübersetzung der internationalen Jury und ein schönes Rahmenprogramm genießen.

Die Filme konnten auf der großen Leinwand im gut besuchten Festsaal und auch im darunter liegenden Café auf einem großen Fernseher angeschaut werden. Das Niveau war unterschiedlich, mit vielen ausgezeichneten Filmen und interessanten Themen aber auch einigen schwachen Beiträgen.

In der Jury saßen Bernhard Lindner (GER), Daniel Caracci (FRA), Greta Varts (EST), Reinhard Steininger (AUT), Wolfgang Allin (AUT), Ladislav Frantis (CZE) und Wim Aertgeerts (BEL). Die Jury hielt sich bei den Filmbesprechungen meist kurz, wobei uns die Kommentare von Jurypräsident Bernhard Lindner und von Greta Varts am besten gefallen haben.

Ein ganztägiger Busausflug führte uns nach Innsbruck und abends ins Restaurant im Schlosshotel Rosenegg in Fieberbrunn. Das Wetter war zwar nicht besonders, aber das konnte die gute Stimmung nicht trüben.

Am Mittwoch ist Thomas Schauer angekommen. Wir haben uns sehr gefreut, wenigstens ein Clubmitglied bei der Weltmeisterschaft zu treffen.

Da ich am Donnerstag leider wieder arbeiten musste, konnten wir nur bis Mittwochabend bleiben. Es war wieder schön, viele bekannte Gesichter zu sehen und sich mit Filmbegeisterten aus aller Welt austauschen zu können.

Eigentlich wollte ich nur ein paar Fotos für die Homepage machen, aber es ist doch auch ein kurzes Video geworden (mit hineingeschnittenen Fotos und ohne Stativ – Asche auf mein Haupt).

Hier ist das Video: https://www.youtube.com/watch?v=MPEZDYtLAGc

Liebe Grüße
Dieter Leitner


Bei mir war es genau umgekehrt – ich musste die ersten beiden Tage der Woche arbeiten, daher konnte ich erst am Mittwoch anreisen.

Mal ehrlich, wenn man schon einmal eine UNICA ins eigene Land serviert bekommt und dann noch keinen Urlaub zu diesem Zeitpunkt geplant hat (was leider das Schicksal einiger Clubkollegen war – die UNICA war ja sehr kurzfristig von Südkorea nach Fieberbrunn verlegt worden), dann muss man einfach hinfahren. Zumindest habe ich es so empfunden und die Entscheidung wirklich nicht bereut (auch wenn ich aus Deutschland anreisen musste).

Auch wenn ich nur noch den zweiten Teil der Filme und der Veranstaltung mitbekommen habe, haben der Ausblick auf das Filmschaffen anderer Länder auf meist hohem Niveau sowie die vielen Kontakte, die ich knüpfen konnte, sehr gut getan.

Die Veranstalter haben sich – Dieter hat es schon angedeutet – meiner Meinung nach selbst überboten. In so kurzer Zeit eine so perfekte Veranstaltung auf die Beine zu stellen, verlangt zunächst einmal viel Begeisterung von einer ganzen Menge von Personen – hier hat wirklich der gesamte Ort zusammengehalten, das konnte man deutlich spüren. Wenn dann noch eine gewisse Professionalität dazukommt, dann ist wirklich alles zu seiner Zeit am rechten Platz. Wir dürfen uns also alle auf die Staatsmeisterschaft 2014 freuen, die vom selben Team in Fieberbrunn veranstaltet werden wird – diesen Termin sollten Sie sich vormerken, da in diesem Rahmen auch die 50-Jahr-Feier unseres Verbandes, des VÖFA, stattfinden wird!

Mit dem Wetter hatten wir in der zweiten Wochenhälfte mehr Glück – wir erlebten einen Halbtagesausflug in die Berge bei strahlendem Himmel mit allem, was dazugehört. Vor allem die internationalen Gästen wurden mit dem typischen Österreich-Klischee versorgt – Blasmusik vor Alpenpanorama gepaart mit der Gastfreundschaft der Fieberbrunner Filmgemeinde.

Die Ergebnisse der diesjährigen UNICA können Sie auf www.unica2013.com nachlesen. Österreich kann stolz auf die Silbermedaille unserer Staatsmeisterin Doris Dvorak (Mein Wandelweg führt über Abgründe) sein, dazu gab es noch eine Bronze-Medaille für den Jeunesse-Film von R. Höller und B. Wagner (Sucre). Der 2. und 3. Platz im Minutencup waren nicht unverdient, letztlich aber der Solidarität der Publikumsjury geschuldet – der verdiente Sieg ging an Deutschland (Frohes Fest von Manfred Hennig und Frank Dietrich).

2014 wird die UNICA in der Slowakei in Pieš’tany, etwa 80 Kilometer von Bratislava entfernt, stattfinden – von Graz aus ist der Weg nicht viel weiter als nach Fieberbrunn…

Beste Grüße
Thomas Schauer

Fotos: Dieter Leitner