Kurzfilmwettbewerb 2014

Kurzfilmwettbewerb 2014

Horst Schimeczek gewinnt den Kurzfilmwettbewerb 2014!

Einer der Höhepunkte im Clubjahr 2014 war der Kurzfilmwettbewerb, der am 6. November veranstaltet wurde. Bummvoll war der Clubraum, mehr als 30 Personen, Mitglieder und Gäste, hatten sich eingefunden und fieberten der Präsentation der sieben eingereichten Beiträge entgegen. Ein klein wenig traurig war unser Clubleiter Helmut Spreitzhofer schon bei der Begrüßung der Anwesenden, dass nicht mehr als sieben Filme genannt wurden, schließlich gestand er ein, dass auch er keinen Beitrag genannt hatte. Er versprach, sich zu bessern.

Die Auslosung ergab folgende Vorführreihenfolge:

Film 1: I werd narrisch: Hier werden die verwirrenden und vielfältigen Bezeichnungen von Film-, PC- und Videodateien auf die Schaufel genommen.

Film 2: Dialogisch: Ein Ehepaar philosophiert in einem humorvollen Spielfilm über das Verhalten de Mannes nach dem fiktiven Tod seiner Frau.

Film 3: Ziwui ziwui: In diesem kurz geschnittenem Musikvideo singt und spielt eine Musikergruppe in vielen Einstellungen und Multi-Projektionen das beliebte und bekannte Lied.

Film 4: SM Fotoshooting: Es wird das „Making Of“ eines Fotoshootings von teilweise etwas betagteren Damen in rasant geschnittenen Bildern aus vielen Standpunkten und in unterschiedlichsten Einstellungen gezeigt.

Film 5: Um’s rauschende Wasser: Hier entführt uns der Autor zu den Plitvicer Seen, wo er neben den Wasserfällen auch Tiere und Blumen in Großaufnahmen zeigt. Originell ist die mitlaufende Filmperforierung im Hintergrund.

Film 6: Maibaumaufstellen in Stübing: Der Autor zeigt uns diesen beliebten Brauch, der sich volksfestähnlich mit starken Männern beim Aufstellen des Baumes, feierndem und staunendem Publikum, unterlegt mit Live-Musik im Freilichtmuseum Stübing abspielt.

Film 7: Der Klavierspieler: Ein kurzer, etwas makabrer Spielfilm, in dem zwei Kinder in den Dachboden gehen, um einem Klavierspieler zu zuhören, der sich dann als Tod entpuppt und die Kinder mitnimmt. Die Mutter ruft noch in den Dachboden: „Kinder, seid ihr dort oben?“

Die Technik lag wie immer in den bewährten Händen von Manfred Strasser, der die bewegten Bilder über den neuen Beamer auf die Leinwand projizieren ließ. Die Autoren blieben vorerst anonym, es war jedoch bei manchen Filmen die „Handschrift“ des Autors zu erkennen. Die anwesenden Clubmitglieder bewerteten die Filme nach folgendem System:

Der beste Beitrag erhält 5 Punkte, der zweitbeste 4 Punkte, der drittbeste 3 Punkte, der viertbeste 2 Punkte und der fünfbeste Beitrag noch einen Punkt, die restlichen Beiträge erhalten keine Punkte. Es sind alle Punkte zu vergeben, nur vollständig ausgefüllte Bewertungen werden berücksichtigt.

Die spannende Auswertung der 22 abgegebenen und gültigen Bewertungsbögen erfolgte, wie gewohnt, live. Nach 10 Filmen zeichnete sich der erste Trend ab: Der Film Nr. 1 lag vor jenem mit der Nr.3 in Führung. Nach 20 Filmen war die Reihenfolge bereits klar: Film Nr. 2 lag vor Film Nr. 3 und Nr. 7 in Führung. Nach Bewertung aller 23 abgegebenen Bögen ergab sich folgendes Ergebnis:

Nr Titel Autor Pkte.
1 Dialogisch Horst Schimeczek 89
2 Ziwui, Ziwui Manfred Strasser 67
3 SM-Fotoshooting-Making of Dieter Leitner 49
4 Der Klavierspieler Rudi Bischoff 43
5 Ums rauschende Wasser Dieter Leitner 39
6 Maibaum Rudi Bischoff 30
7 I wird narrisch Peter Leskoschek 13

Bei der nachfolgenden Siegerehrung danke Helmut Spreitzhofer den Autoren für die Teilnahme am Wettbewerb. Unter heftigem Applaus nahmen sie ihre Preise entgegen. Auch Rudi Bischoff und Manfred Strasser erhielten für ihre maßgebliche Mithilfe an der Veranstaltung noch eine Anerkennung überreicht. Um 21 Uhr endete die Veranstaltung, es blieben noch viele länger und nützten den Abend für angeregte Diskussionen.

Gernot Heigl

Fotos: Wolfgang König