Die Jury

Jurypräsident

Erich Riess

 
Erich Riess, Linz

geboren 1947 in Zell am See; seit 1968 Kamerabesitzer, 1975 erster Kontakt mit dem Verband der österreichischen Filmautoren, seit 1978 Obmann der Amateurfilmer Linz; Gründer und Organisator des regionalen Videowettbewerbes „Oberösterreich im Film“, 24 Jahre Veranstalter des größten Internationalen Filmfestivals in Österreich (Festival der Nationen, gegründet 1972, 1989-2012 in Ebensee). 1976 Ausbildung zum VÖFA-Juroren und seither bei nationalen und internationalen Filmfestivals tätig; seit 1978 Vorstandsmitglied des VÖFA in verschiedenen Funktionen.

Gründer des Kulturvereines „Europäisches Videoarchiv“ (E.V.A.), dessen Prioritäten in der Sammlung, Bewahrung und Verbreitung nicht-kommerzieller Filme bestehen. Dieses Archiv beinhaltet zur Zeit circa 20.000 nicht-kommerzielle Filme aus aller Welt.

Seine Bemühungen um Kunst und Kultur im Bereich des nicht-kommerziellen Filmeschaffens wurden 1997 mit dem Silbernen Ehrenzeichen des Landes gewürdigt.

JurorInnen

Christa Wolfrum

 
Christiane Altinger-Wolfrum, Wien

Filmfreak und leidenschaftliche Zuschauerin, auch im „großen“ Kino; seit Jahrzehnten Mitglied diverser Filmclubs (je nach Wohnort), derzeit beim AFC Wien; als Vorstandsmitglied im Verband Österreichischer Film-Autoren als Schriftführerin und auch in der Jurorenausbildung engagiert; seit vielen Jahren als Jurorin bei zahlreichen nationalen und internationalen Bewerben tätig; u.a. auch schon bei einer Staatsmeisterschaft in Graz; aufgrund der langjährigen Tätigkeit für die Neuberger Kulturtage mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark ausgezeichnet, was – neben anderem – zu einer starken Beziehung zur Steiermark führte.
 

Wilma Pradetto
Wilma Pradetto, Berlin

geboren in Graz, wuchs sie im südsteirischen Ort Allerheiligen auf. Zum Studium zog es sie an die Deutsche Film- und Fernsehakademie nach Berlin, wo sie auch heute noch lebt. Nach dem Studium arbeitete sie als Regieassistentin bei Spielfilmen von Istvan Szabo, Peter Patzak u.a., 1992 erhielt sie ein Stipendium bei der Produktion von „Zeit der Unschuld“ unter der Regie von Martin Scorsese. Seit 1993 schreibt sie Drehbücher und führt Regie bei zahlreichen Dokumentarfilmen, Reportagen und Reihen für Fernsehanstalten wie ARD, ZDF, Servus TV u.a.. Seit mehr als 10 Jahren dreht sie für die arte-Sendereihe „Zu Tisch in“ auch immer wieder in ihrer österreichischen Heimat. 2017 war sie Juryvorsitzende beim Festival der Nationen in Lenzing.

Andreas Rauch
Andreas Rauch, Villach

Andreas Rauch (50) ist Wasserbautechniker, Wirtschaftsingenieur und Humanenergetiker, wohnhaft in Villach. Er ist bereits mit 14 begeisterter nicht-kommerzieller Filmautor, war von 2009-2013 Leiter der Region Kärnten im VÖFA und 2013 Gründer der Jugendfilmgruppe „Youth Carinthia Cinematic“. Seit 20 Jahren ist er Vortragender bei zahlreichen Filmseminaren und -workshops österreichweit, u.a. zu Themen wie akustische Filmgestaltung und Filmmontage. Im selben Zeitraum war er bereits bei zahlreichen nationalen und internationalen Filmfestivals als Juror und Juryleiter im Einsatz. Andreas Rauch produziert selbst Spiel- und Dokumentarfilme.

Paul Stepanek
Paul Stepanek, Leonding

Geboren 1946 in Waidhofen/Ybbs, Studium in Wien (Geschichte, Altphilologie), Dr. phil.; von 1973 bis 2010 in der oberösterreichischen Landeskulturdirektion tätig, ab 1988 als deren stellv. Leiter.

Wissenschaftspreis des Landes NÖ (1989); Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst (2017),Projektleiter „Anton Bruckner Privatuniversität Linz“ (2000-2003), Rat der Kunstuniversität Linz (2003-2008), Vorsitzender von „Musik der Jugend Österreich“ (2003-2006); aktuell Vorsitzender des oö. Landeskulturbeirates. Initiative und Umsetzung vieler innovativer Kulturprojekte; Herausgeber, Autor und Mitarbeiter von mehreren Publikationen, zahlreiche kulturpublizistische Beiträge; ständiger Mitarbeiter (Berichte über Oper und Konzert) beim „Neuen Volksblatt“ und dem „Oö. Kulturbericht“; seit 40 Jahren unterwegs als Eröffnungsredner von Kunstausstellungen…..

Juror in Filmwettbewerben seit 1974, VÖFA-Juror seit 1982; oftmals bei den Staats- und Regional-Meisterschaften des VÖFA, zweimal bei der UNICA als Juror engagiert.

Ersatzjuror

 
Michael Moor, Graz

Geboren 1952 in Graz, Studium des Wirtschaftsingenieurwesens Maschinenbau an der TU-Graz, tätig in der Immobilienbranche; seit Jugendjahren Mitglied im Film- und Videoclub Steiermark, seit 1982 diplomierter Juror des VÖFA, oftmalige Tätigkeit als Juror bei diversen Club-, Landes- und Staatsmeisterschaften sowie anderen Wettbewerben. Als Juror fühle ich mich vor allem den Autoren und ihren Filmen, aber auch den Wettbewerbsbestimmungen verpflichtet. Wettbewerb heißt naturgemäß Differenzierung und Selektion. Wettbewerb heißt aber auch vor allem Kommunikation zwischen Autor und Juror, zwischen Autor und Publikum, zwischen Autoren untereinander.

Jurysekretär

 
Thomas Schauer, Wiesbaden

Thomas ist selbst geprüfter Juror und diesmal für das Wohl der Juroren sowie die Moderation verantwortlich.